Das Dienen in der Krankenhauskapelle

1. Einzug

2. Die erste Hälfte der Messe ist der Wortgottesdienst. Die Messdiener haben hierbei keine besondere Aufgabe. Sie nehmen am Wortgottesdienst teil, wie alle anderen Mitfeiernden. Sie sitzen und stehen mit der Gemeinde gemeinsam.

3. Nach den Fürbitten beginnt die Eucharistiefeier. Direkt nach den Fürbitten folgt die Gabenbereitung:
  a. Brot und Kelch
  b. Wein und Wasser
  c. Schale, Wasser und Tuch (die Verbeugung nicht vergessen)

4. Sanctus (Lied: Heilig...)

5. Nach dem Sanctus knien sich die Messdiener hin.

6. Zur Wandlung schellen die Messdiener jeweils bei dem Heben von Brot und Wein.

7. Während des Hochgebets bleiben die Messdiener knien. Priester: „Durch ihn und mit ihm und in ihm ist dir, Gott, allmächtiger Vater, in der Einheit des Heiligen Geistes alle Herrlichkeit und Ehre jetzt und in Ewigkeit. Amen“ (danach aufstehen).

8. Vaterunser und Friedensgebet

9. Nach dem Friedensgebet bleiben die Messdiener stehen. Sie treten einen Schritt vor, um die Kommunion zu empfangen. Die Hostie wird gemeinsam mit dem Priester zu sich genommen.

10. Wenn der Priester zur Austeilung zur Gemeinde geht, setzen sich die Messdiener. Sobald er wieder in den Altarraum kommt stehen sie wieder auf.

11. Der Priester wischt die Brotschalen aus. Der Messdiener der an der Wand sitzt, bringt dem Priester das Wasser. Dann kommt der zweite Messdiener dazu und der Altar wird abgeräumt. (Verbeugung!!!) Nach dem Abräumen stellen sich die Messdiener wieder an ihren Platz.

12. Es folgen das Danklied, das Schlussgebet und der Segen.

13. Auszug

 


© www.remigius-messdiener.de 2000.